Zertifikat “LWL-Installation” für Fachbetriebe

Mit dem dibkom-Zertifikat “LWL-Installation” weisen Fachbetriebe ihre Qualifikation für die Errichtung und Wartung von Netzen, die auf LWL-Technik basieren, nach.

Neben den grundsätzlichen Anforderungen, die für alle Firmenzertifikate gelten, sind im Bereich “LWL-Installation” die folgenden speziellen Anforderungen zu erfüllen.

Erforderliche Werkzeuge

Neben dem Standardwerkzeug (Seitenschneider, Schraubendreher, -schlüssel usw.) und den Grundmaterialien (z.B. Beschriftungsmaterial) ist jede Fachkraft mit den Werkzeugen auszustatten, die laut Installationsvorschriften der Hersteller des zu verarbeitenden Materials benötigt werden. Ferner müssen mindestens folgende Werkzeuge vorhanden sein:

  • Absetzwerkzeuge für die zu verarbeitenden Kabel- und Fasertypen
  • Spleißgerät
  • Montagewerkzeuge für die zu verarbeitenden Verbindungselement

Erforderliche Messgeräte

Neben der Grundausstattung (Multimeter, Phasenprüfer usw.) muss das Unternehmen mindestens folgende Messgeräte vorhalten:

  • Opt. Leistungsmesser
  • OTDR (mit Übergabemöglichkeit der Messwerte im Bellcore-Format)
  • LAN-Tester
  • Netzwerkanalysator (für elektrische Schnittstellen)
  • Vor- und Nachlauffasern nach Norm mit definierter Brechzahl
  • Inspektions-Mikroskop (mit USB-Schnittstelle)
  • Optische Messleitungen

Antrag

Für die Beantragung einer Firmen-Zertifizierung oder Rezertifizierung stehen eine Reihe von Formblättern zum Download bereit.

Antrag für das Zertifikat “LWL-Installation” für Fachbetriebe Antrag_Zertifizierung_LWL-Installation (PDF-Dokument)
Bitte zu jedem Antrag ausfüllen Formular über vorhandene Zertifikate (Excel-Dokument)
Richtlinie zur Firmenzertifizierung “LWL-Installation” Richtlinien_LWL-Installation (PDF-Dokument)
Antrag auf Re-Zertifizierung Rezertifizierung_LWL-Installationen (PDF-Dokument)
Umfassende Liste mit empfohlener Ausstattung für Fachbetriebe Ausstattung_Fachbetriebe (PDF-Dokument)